^Nach oben
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Der Orden

Johannisloge "Zur Gralsburg"
 
Gegründet 1953, Matrikel Nr. 238

 
Hier in Nürnberg erhielt unsere Mutterloge "Luginsland" 1912 ihr Konstitutionspatent von der "Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland". Sie wurde benannt nach einem 47 Meter hohen Turm, der in der ehemaligen freien Reichsstadt Nürnberg steht. Im Jahre 1935 wurde, wie überall in Deutschland, durch das NS-Regime das Verbot der Logen ausgesprochen. Der Haß des Hitler-Regimes richtete sich auch gegen die Freimaurer und setzte sie der Verfolgung aus. Am 2. Januar 1945 fiel das alte Logenhaus in der Hallerwiese einem verheerenden Bombenangriff der Alliierten zum Opfer. Erst nach 1945 schloss sich die Loge zunächst dem Zinnendorfschen System, dann der Großloge Bayerns "Zur Sonne" und danach der Münchner Provinzialloge "In Treue fest" an. Im Jahre 1949 entstand daraus die christliche Freimaurerloge "Lynkeus der Türmer" in Nürnberg. 7 Brüder lösten sich im Jahre 1953 von ihr und gründeten im gleichen Jahr, genau am 22. Juni, unter dem Schutz der "Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland" (Matrikelnummer 238) die Loge "Zur Gralsburg", die bereits zu  Beginn durch 8 Neuzugänge 15 Brüder zählte.

Der Sage nach ist die Gralsburg ein nur dem "Reinen" sichtbarer Ort, ein heiliger Tempel, in dem die Schale aufbewahrt wird, in der Joseph von Arimathia Christi Blut am Kreuz auffing. Zum Dienst am Gral werden nur "Auserwählte" berufen. Richard Wagner drückte es in seiner Oper "Lohengrin" wie folgt aus:

Wer nun dem Gral zu dienen ist erkoren,
den rüstet es mit überird`scher Macht;
an dem ist jedes Bösen Trug verloren,
wenn ihn er sieht, weicht dem des Todes Nacht.


Selbst wer von ihm in ferne Land` entsendet,
zum Streiter für der Tugend Recht ernannt,
dem wird nicht seine heil`ge Kraft entwendet,
bleibt als sein Ritter dort er unerkannt.

Unser Logenzeichen, das die "Gralsburg" auch als Siegel führt, zeigt als Hauptbild den Gralskelch, das Symbol höchster Initiation, der den Wein von den Reben des Herrn enthält, das Zeichen der göttlichen Inspiration. Wir sehen im Gralskelch das Gefäß, aus dem wir immer wieder die ethischen Werte unseres Freimaurertums schöpfen.

Wir sind offen neue Mitglieder aufzunehmen. Wenn Sie aus dem Raume Nürnberg kommen und wenn Sie mehr über uns und unsere Ziele erfahren wollen, sprechen Sie mit uns! Ein Kreis von Brüdern ist stets bereit, mit interessierten Männern unverbindlich ins Gespräch zu kommen.

Als Freimaurer bilden wir eine weltumspannende Gemeinschaft brüderlich verbundener Männer, die für Freiheit, Gerechtigkeit, Humanität und Toleranz eintreten. Unsere Traditionen gehen auf die Bauhandwerker mittelalterlicher Dome zurück; unsere Denkanstöße für den Versuch, auf die drängenden Fragen unserer Zeit Antworten zu geben, sind modern. Wir meiden die alltäglichen Wege eines momentanen "Zeitgeistes". Fertige Antworten haben wir nicht, wir bemühen uns, angemessene Antworten auf komplexe Fragen zu geben.

Zu den Grundlagen unseres Handelns zählt das Bekenntnis zur christlichen Humanität und das Streben nach geistiger Erkenntnis. Gegenüber dem Glauben anderer, ihrer inneren Haltung und ihren politischen Ansichten verhalten wir uns tolerant. Als Freimaurer stellen wir die individuelle Persönlichkeit in den Mittelpunkt, ihre Würde als Mensch und als Geschöpf Gottes.

Haben Sie Interesse, in einem nicht alltäglichen Kreis diese menschlichen Werte zu pflegen? Wir suchen geistig aktive Herren, die sich an gehobener Geselligkeit erfreuen können. Wollen Sie unseren Kreis einmal kennenlernen? Wir laden Sie gerne ein!

Kontaktadresse:
Karl Mandel
Tel.: 0911 - 363079
eMail (privat): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Logenräume:
Logenhaus, Hallerwiese 16a, 90419 Nürnberg
Tel.: (09 11) 33 77 88 oder 39 03 18