Besuch der Andreasloge „Nordiska Cirkeln“ 2018

Wenn aus Brüdern Freunde werden

Wie seit vielen Jahren, besuchen Brüder der Berliner Andreasloge „Indissolubilis“ das Stiftungsfest der Schwedischen Partnerloge „Nordiska Cirkeln“ in Stockholm. Wie auch in den vergangen
Jahren werden sie von Schwestern und Brüdern anderer Obedienzen begleitet.

Stockholm ist nicht nur eine Reise für uns Brüder wertvoll, denn die Schwedische Hauptstadt wird auch als das „Paris von Skandinavien“ bezeichnet. Dies ist u.a. den Architekten der Stadt geschuldet, welche extra aus Paris und Frankreich hergebracht worden sind, um ein solches Stadtbild zu erschaffen.

So ist es für unsere mitreisenden Schwestern und auch für uns eine schöne Abwechslung und Erholung, die vielen Museen, Einkaufspassagen und Restaurants zu erkunden. Ein Grund, warum der eine oder andere auch mal ein paar Tage länger in Stockholm verbringt.

Für uns Brüder sind natürlich das Ordenshaus und die festliche Arbeit die Highlights. Das Stockholmer Logenhaus bietet für jeden Grad einen eigenen Tempel, mit imposanter beeindruckender Einrichtung. Es ist ein Ereignis, das einfach erlebt anstatt erzählt werden sollte. Schwestern dürfen bei einer Führung sich ebenfalls einen Eindruck von diesem historischen Bauwerk verschaffen.

Für uns Brüder ist die Arbeit mit unseren Schwedischen Mitbrüdern ein unbeschreibliches Erlebnis. Auch war es uns in diesem Jahr möglich, am Vortag des Stiftungsfestes bei der Johannisloge „Adolf Fredrik“ an einer eindrucksvollen Arbeit in III teilnehmen zu dürfen.

Der Anschluss des Stiftungsfestes bot eine Menge Zeit für intensive und freimaurerische Gespräche. Sie zeigten mir, dass die Bruderkette lebendig und allumschließend ist; Nationen und Obedienzen übergreifend.

Um diesen wundervollen Tag des Stiftungsfestes ausklingen zu lassen, trafen wir uns noch alle im Grand Hotel, um mit den Schwestern und Brüdern in geselliger Atmosphäre den Blick auf den Königspalast zu genießen.

Stockholm, das ist mein Fazit, ist immer eine Reise wert. Der Besuch des Stiftungsfestes unserer Partnerloge „Nordiska Cirkeln“ ist für mich zu einem festen Ritual geworden, bei dem ich persönlich nur gewinnen kann. Ich meine damit, die positiven Erlebnisse, die Gespräche mit den Schwedischen Brüdern und das Erleben der Schwedischen Rituale. Am meisten freue ich mich über die Freunde die ich gewonnen habe, denn so eine Reise bietet die Möglichkeiten sich näher kennen zu lernen.

Und so geschieht es, dass aus Brüdern Freunde werden.

Bruder Christian Becker
JL „Kurfürstin Luise Henriette“