Der EMM-Geist von Maastricht

Obwohl es schon das 16. Treffen seiner Art war, ist es den meisten Brüdern noch nicht bekannt. Deshalb hier einige Worte zu dem europäischen Freimaurertreffen (European Masonic Meeting – EMM).

Im Jahr 2003 formulierte Éric Tédeschi (Worshipful Master Chaîne d’Union Européenne 183, Longwy, Frankreich) die Idee eines jährlichen europäischen Freimaurer-Treffens, um den Brüdern von regulären europäischen Logen die Möglichkeit zu geben, freimaurerische Erfahrungen, Informationen und Ideen auszutauschen.

Seine Loge war die erste Gastgeberin dieser jährlichen Veranstaltung, die darauf abzielte, eine europäische Bruderschaft zu schaffen, indem sie ein Objekt (siehe Bild), das die Europäische Freimaurereinheit symbolisierte, von Loge zu Loge übertrug. Jedes Jahr organisiert eine reguläre europäische Loge ein Treffen, bei dem sich Brüder aus ganz Europa zur europäischen Unionskette zusammenschließen können. Die Brüder der Johannislogen treffen sich, so dass freim. Titel und Ränge keine Rolle spielen.

Die erste rituelle Arbeit fand am 24. Mai 2003 in Longwy statt. 2018 wurde die Veranstaltung von der John J. Pershing Lodge in den Niederlanden ausgerichtet. Der Stein ist seitdem in Andorra, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Rumänien, Serbien und Zypern gewesen. Dieses Jahr waren aus Deutschland Ordensbrüder aus Hamburg, Husum, Flensburg, Neumünster, Rendsburg, Wuppertal und Brüder von AFuAM aus Idar-Oberstein dabei.

Eine Gruppe von Hamburger Ordensbrüdern nimmt seit 2013 jedes Jahr teil und hat somit die Städte Husum, Belgrad, Bukarest, Luxemburg, London und dieses Jahr Maastricht kennengelernt und durfte die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Brüder vor Ort geniessen.

Da der offizielle Teil nur Freitag und Samstag begangen wird, plant die Gruppe ihre Reisen immer vom Mittwoch bis Sonntag, so dass mehr Zeit zur Verfügung steht Land und Leute kennenzulernen. Dieses Jahr wurde zusammen mit den Brüdern und Schwesern aus Norwegen die Stadt Aachen mit seinem Dom erkundet; leider konnte das Rathaus und der Marktplatz nicht wahrgenommen werden, da die europäischen Staatsoberhäupter in Aachen bei der Verleihung des Karlspreises an den französischen Staatspräsidenten Emanuel Macron anwesend und somit sehr viele Gebiete der Innenstadt gesperrt waren. Am Freitag war ausreichend Zeit um die Innenstadt Maastrichts kennenzulernen. Neben Englisch war Deutsch die Sprache, die von allen teilnehmenden Brüdern überwiegend gesprochen wird.

Die gastgebende John J. Pershing Lodge hat das „Get-together“ in dem Van-Der-Valk-Hotel, Urmond vorbereitet. Mit über 120 teilnehmenden Schwestern und Brüdern aus 12 verschiedenen Nationen war der Abend eine gesellige, von brüderlicher Harmonie geprägte Veranstaltung, die bei hervorragedendem Wetter bis spät in die Nacht andauerte.

Am Samstag konnten vormittags während einer ausgiebigen Schiffstour inklusive Lunch weitere Unterhaltungen geführt und der Fluß und die Ufer der Maas genossen werden. Die rituelle Arbeit am Samstag-Nachmittag fand im dritten Grad statt. Das Ritual stammt aus Kanada und dauerte über drei Stunden. Bei dem anschließenden Dinner wurden zahlreiche Tosts ausgebracht und stets die Wichtigkeit einer europäischen Freimaurerkette betont.

In 2019 findet das EMM vom 10. bis 11. Mai 2019 in Lissabon statt. Interessierte Brüder können dem Bruder Sven Walther (sek@phzw.de) eine Mail senden, um weitere Informationen zu erhalten.

2020 ist die Johannisloge „Phönix zur Wahrheit“, Hamburg Ausrichter und 2021 die „Athol Lodge No. 74“, Birmingham.

Br. Sven Walther
Phönix zur Wahrheit, Hamburg
sek@phzw.de