Fünf Gründe, warum man dieses Buch lesen sollte

Das Buch des 1951 geborenen Wiener Priesters Michael Heinrich Weninger sollte man lesen, weil der Autor:

  1. Die Geschichte der Freimaurerei einbettet, in die Real- und Geistesgeschichte der jeweiligen Epoche, unter besonderer Berücksichtigung der Kirchengeschichte. Dr. Weninger vermeidet dabei inhaltliche Einseitigkeiten sowie Überspitzungen und ist stets bemüht der Freimaurerei vorurteilsfrei gegenüber zutreten.
  2. Michael Heinrich Weninger aus heutiger Sicht die Freimaurerei einschätzt, ohne dabei das inhaltliche Fundament und die Methodik der katholischen Theologie zu verlassen.
  3. Stets fair setzt sich der frühere österreichische Spitzendiplomat, kritisch mit anderen Sicht-weisen (auch offiziellen) Verlautbarungen von Experten und Amtsträgern seiner Kirche zur Entwicklung, dem Wesen und der Bedeutung der Freimaurerei auseinander. Der Vorteil dieser Schrift dabei: es geschieht interdisziplinär.
  4. Pater Weninger bringt durch sein akribisches Quellenstudium Licht in den vom II. Vaticanum (1962 – 1965) ermöglichten Dialogprozess zwischen katholischer Kirche und Freimaurerei.
  5. Dem Wiener Autor ist es zu verdanken, dass ein Stück der historischen Lebensleistung von Franz Kardinal König (1905-2004) in ein verbessertes Licht gerückt wird.

Das Buch ist mehr als lesenswert!

Uwe Matthes