Weihnachtsgruß des Ordens+Meisters

Liebe Brüder,

Weihnachten werden dieses Jahr vielleicht einige von Ihnen zu Hause und einsamer feiern müssen. Das ist ungewohnt und nicht schön. Es birgt jedoch auch Chancen. Die Chance, weniger abgelenkt vom familiären Trubel in unserem Höchsten Licht in Ruhe zu lesen und über das Gelesene nachzudenken, gehört dazu.

In Zeiten der Pandemie bietet es sich an, in der Bibel nach inhaltlichem Licht und praktischer Lebenshilfe zu suchen Es könnte eine Stelle in der Heiligen Schrift sein, wo Bedrängten und Verzweifelten Mut gemacht wird. Dies finden wir sehr oft, das Mut machen, das Bestärken des Tätigen, die Absage an Passivität und Rückzug. Fündig wird man z.B. bei einem Seelencoach um 180 v. Chr., dem Weisheitslehrer Ben Sira (Jesus Sirach). Er erklärt uns den göttlichen Ursprung der Weisheit und nennt ihre Feinde. Vor allem aber zeigt er, wie man sich in Zeiten der „Heimsuchung“ verhalten soll. Wir lesen, wie wir unter schwierigen Bedingungen besonders sorgfältig zu kommunizieren haben. Wir erfahren, wie wir innere Ruhe finden können. Wir hören, wie wichtig gelebte Bruderschaft in schweren Zeiten ist. Wir erkennen, worin unsere Verantwortung besteht und schließlich, wie wir die Fähigkeit erlangen, jeden Tag ein Stück innere Umkehr zu üben.

So leuchtet uns das Höchste Licht vor und führt uns aus der Dunkelheit. Wir werden selbst zu Mutmachern für uns und unsere Nächsten. Wir verbreiten das Licht, welches uns erleuchten kann. Es wird eine, vielleicht ruhige, aber frohe, fruchtbringende und damit gesegnete Weihnacht. Das wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben von Herzen

i.d.u.h.Z.

Ihr Bruder Uwe Matthes

Ordens+Meister