Liebe Brüder,

nachdem in allen Logen die Arbeiten und Veranstaltungen ab Mitte März 2020 wegen der Corona Pandemie eingestellt sind (siehe auch meine Schreiben und mails aus den letzten drei Wochen an die Logenmeister und andere Brüder) und derzeit auch nicht absehbar ist, wann die Brüder diese Aktivitäten wieder aufnehmen können, möchte Ihnen und Euch von Beispielen freimaurerischer Aktivitäten in diesen Tage berichten:

Logenmeister haben Aktions- und Kommunikationspläne erarbeitet und ihre Brüder setzten sie um. Da geht es um die Versorgung von alten und kranken Brüdern und Schwestern, mittels Einkäufen. Es werden von den jüngeren  bei den älteren Brüdern und Schwestern die skype-, Whats app-, zoom- und andere Kanäle frei geschaltet, Besuche organisiert, Telefonkontakt gehalten, man bietet die Hilfe für Internet-Amtsgeschäfte oder -Bestellungen an. Brüder und Schwestern sorgen sich um Kinder von „Infrastruktursystem relevanten Eltern“. Ich denke, diese dezentrale, vielfältige und innovative  Charitas stärkt unsere Bruderkette. Hierfür danke ich herzlich!

Dankbar bin ich auch dafür, dass man im Bruderkreis die Kontakte zu den Suchenden nicht abreißen lässt, sondern medial anders gestaltet. Ebenso freut es mich, ….. oder als mail-Anhang die Vorträge unserer Brüder Redner verteilt… Auch dafür mein brüderlicher Dank!

… Sekretariat unserer Großen Landesloge ist seit dem 16. März 2020 zum Teil auf home office umgestellt. Eine entsprechende Ansage, was dies bedeutet,  hört man auf dem Anrufbeantworter….

Derzeit laufen die Bauarbeiten am Ordenshaus weiter. Ich hoffe, dies bleibt lange so!

Durch die gute Vernetzung wissen wir auch, dass zwar einige unserer Brüder infiziert sind und in Quarantäne und ganz wenige auch in einer Klinik, zum Glück hat jedoch per heute (22. März 2020) kein Bruder und keine Schwester schwerwiegende Krankheitsverläufe aufzuweisen. Hoffen wir, dass dies so bleibt!

…. Üben wir uns in Geduld und Demut. Sind wir standhaft, auch wenn wir leiden. Versuchen wir, der gewonnen Ruhe, vielleicht sogar Einsamkeit gute Seiten abzugewinnen. Stehen wir solidarisch für einander ein, selbst, wenn es schwieriger und schmerzlicher werden sollte. Bleiben wir vernünftig und denken wir positiv. Treten wir Panikmachern besonnen entgegen. Sind wir denen dankbar, welche als Ärzte und Pfleger, als Busfahrer und  Polizisten …. für uns alle da sind.

Ich wünsche Ihnen und den Ihren, bleiben Sie gesund!

Herzlichst

Uwe Matthes

Landesgroßmeister und Ordensoberarchitekt

Liebe Brüder,

unter Beachtung der von den zuständigen Behörden getroffenen Anordnungen und gegebenen  Empfehlungen zum Schutz der Bevölkerung vor der Corona Epidemie habe ich am 13. März 2020 alle Veranstaltungen der Großen Landeloge der Freimaurer von Deutschland,  abgesetzt. Dies gilt ins-besondere auch für die für Ende Mai 2020 geplante Hauptversammlung.

Bezüglich der, in Verantwortung der einzelnen Logen stehenden rituellen Arbeiten und anderen Veranstaltung, verweise ich auf meine Mitteilung an die Logenmeister vom 9. März 2020.

Ich danke alle Brüdern, welche im Einsatz als Ärzte, Sanitäter, Pfleger, Polizisten u.a. sind und bitte die Bruderschaft die sozialen Kontakte untereinander, aber auch die mit den Schwestern der in ewigen Osten vorausgegangenen Brüder, nicht einzustellen, sondern sie zu intensivieren, aber in einer der Lage entsprechenden Form (Telefon, Whats App, Facebook, Instagram, mail aber durchaus auch Brief und Karte). Ich bin mir sicher, dass dadurch unsere Bruderkette solidarisch noch fester geschlossen wird.

Ich wünschen Ihnen allen und Ihren Lieben gute Gesundheit!

 

Uwe Matthes

– Landesgroßmeister und Ordensoberarchitekt-

Beten ist kein Wunschkonzert!

 

Der fromme Rabbi Salman ließ keinen Tag zu Ende gehen, ohne nicht vor dem Einschlafen ein Nachtgebet zu sprechen. Dieses Nachtgebet beendete er immer mit demselben Satz: „Oh Herr, gib mir die Chance und lass mich wenigstens einmal im Lotto gewinnen.“ So ging das jahraus, jahrein. Eines Nachts, er hatte gerade sein Nachgebet beendet, riss ein Windstoß das Fenster auf, Blitze zuckten, der Donner grollte und aus dem Donnergrollen hörte er die Stimme des Herrn: „Salman, gib auch mir eine Chance und fülle wenigstens einmal den Lottoschein aus!“

(aus „Der Indianer und die Grille“, Storys zum Nachdenken von Gerhard Reichel)

Unser Rabbi Salman verwechselt Gott mit einer kosmischen „Wünsch-dir-was Box“ – Wunschzettel abgeben und abwarten. So verhalten sich auch manchmal Brüder, indem sie sich der Königlichen Kunst gegenüber passiv verhalten. Durch Nichtstun zum Erfolg? So einfach ist es leider nicht. Obwohl auch ich erst einmal lernen musste, dass es nicht damit getan ist, im Tempel beim Ritual stumm und teilnahmslos zu sitzen und abzuwarten – in der Hoffnung, irgendwann wird sich ja die Bewusstseinserweiterung schon einstellen. Tut sie aber nicht.

Manchmal höre ich dann eine innere Stimme: „Du bist nicht identisch mit deinem Aussehen. Du bist nicht identisch mit der Arbeitstafel oder dem Ritual. Du bist nicht identisch mit deinen Vorträgen und deren Inhalte. Du bist nicht identisch mit deiner Familie oder deinen Brüdern. Du bist nicht identisch mit den Geschichten, die man über dich hier und dort erzählt. Nein – du bist nur ganz und gar du selbst. Nun sei auch du selbst! Hör auf mich!“

Wer spricht da? Mein innerer Führer? Und woher hat der die Weisheit, die er mir verkündet? Ist das mein so genanntes Höheres Selbst? Ich habe mal gelesen, dass es diese besserwisserische Spiritualität gibt – das sei eine wohltuende Selbsttäuschung. In der Loge, auch in der Öffentlichkeit zeige so ein Mensch sich spirituell entwickelt und voller wohlwollender Weisheit. Doch das sei nur eine äußere Hülle, nicht der wahre Kern. Und auf die Dauer schmerze diese Zerrissenheit, dieser Widerspruch zwischen innen und außen. Das sähe man an der Körpersprache, Körperhaltung, insbesondere an der Mimik.

Was dem einen sein Lottogewinn, ist dem anderen sein Erkenntnisgewinn – und auch der wird nicht geschenkt. Da hilft kein Beten. Beten ist kein Wunschkonzert, sondern innerlich Sein, stille Sein, aktives Zuhören. Ich werde jetzt zwar keinen Lottoschein ausfüllen, aber aktiv bei der Tempelarbeit im Ritual mitschwingen und intensiver auf meine innere Stimme hören, ehe sie mich mit Donnergrollen anzählt.

Br. Volker von Beesten

Kick-Off in Halle!

Anfang Januar startete in Halle die Neuauflage der Regionalkonferenzen für Logenmeister und deren Vertreter. Auch diesmal war der Landesgroßmeister, Br. Uwe Matthes, und der Landesgroßsekretär, Elmar Popitz, anwesend, um den Fragen, Wünschen und Sorgen der Brüder aus der Region in Mitteldeutschland zur Verfügung zu stehen. Unter der Moderation von Br. Torsten Küster wurden zu Beginn die Themenwünsche der Teilnehmer ermittelt und Schwerpunkte festgelegt. Mit dieser Vorgehensweise soll die Regionalkonferenz bewusst durch die Teilnehmer thematisch bestimmt werden. Dabei soll das Ziel verfolgt werden, neben allgemeinen Fragestellungen besonders auch regionale Besonderheiten und Anliegen in diese Konferenz einfließen zu lassen.

Bei der Veranstaltung in Halle standen die „Klassiker“: Öffentlichkeitsarbeit der Logen, Kooperation zwischen den Logen und die Mitgliedergewinnung und Mitgliederbestreuung im Fokus. Bei letzterem zeigte die Diskussion, dass besonders die Aktivierung und Motivierung von Brüdern, die den Kontakt zur Loge verloren bzw. nicht mehr am Logenleben teilnehmen, eine immer wichtigere Rolle spielt. Hier wurden unter den anwesenden Maßnahmen und Hilfestellungen diskutiert.

Nach über fünf Stunden intensivem und brüderlichen Austausch wurden gemeinsame Aktionen und Arbeitsaufträge vereinbart, die sich aus den Diskussionen des Tages ergeben hatten. Der direkte konstruktive Erfahrungsaustausch untereinander und die Möglichkeit mit dem LGM und seinen Landesgroßbeamten ins direkte Gespräch zu kommen, kam bei den Teilnehmern sehr gut an und brachte für alle einen Mehrgewinn. 

Die Regionalkonferenz wird an drei weiteren Standorten fortgesetzt:

Hamburg 08.02.2020

Dortmund 09.05.2020

Mannheim 19.09.2020

Br. Uwe Matthes wird am 28. März 2020 in Hamburg feierlich in sein Amt eingesetzt!