Johannisloge Ditmarsia

Gegründet 1881, Matrikel Nr. 129

DITMARSIA

Ihren Ursprung hat die Freimaurerei in Dithmarschen in der 1796 in Altona gegründeten Loge „Carl zum Felsen“. Sie zählte Mitte des 19. Jahrhunderts ca. 250 Mitglieder, die zum Teil weite Anreisen in Kauf nehmen mussten und so den Wunsch entwickelten, eigene Logen zu gründen. Deshalb stifteten Felsenbrüder zunächst 1867 die Loge „Wilhelm zum gekrönten Anker“ in Glückstadt (heute in Krempe). Hieraus entstand 1881 die Loge „Ditmarsia“ mit ihrem Ursprungsitz in Marne, aus ihr ging 1930 die Loge „Georg zur Dithmarscher Treue“ in Heide und 1974 Loge St. Michael in St. Michaelisdonn hervor.

Im Zuge der nationalsozialistischen „Politik“ mussten dann 1935 allerdings alle Logen in Deutschland geschlossen werden.
Bekennende Freimaurer waren politischer Verfolgung ausgesetzt.

Erst im Jahre 1948 wurde die Heider Loge dann wiedereröffnet. Sie besteht aktuell aus knapp vierzig Mitgliedern, die sich regelmäßig zu rituellen Arbeiten im Logenhaus treffen.

Hier arbeiten sie daran, altes freimaurerisches Gedankengut zu erhalten und zu vertiefen. Im Mittelpunkt steht hierbei die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit.

Die Loge „Ditmarsia“, zunächst in Marne begründet , wurde nach der „dunklen Zeit“ am 03. Mai 1949 in Brunsbüttel wiedererrichtet, wo sie bis heute besteht. Sie hat zur Zeit ca. 30 Brüder und feiert im kommenden Jahr ihr 138tes Stiftungsfest.


2003 bezogen die „Ditmarsen“ ihr schönes, neues Logenhaus am Theodor- Heuss-Ring 7 in Brunsbüttel.

Einer unserer Logengründer, welcher 1881 das freimaurerische Licht in unsere Loge „DITMARSIA“ brachte:
Br. von Holy und Ponientzitz (Radierung von Br. Jens Rusch)

Logenräume:
Logenhaus, Theodor-Heuss-Ring 7, 25541 Brunsbüttel