Johannisloge Kurfürstin Luise Henriette

Gegründet 1900, Matrikel Nr. 155

Die Brüder der Johannisloge „Kurfürstin Luise Henriette“ freuen sich, dass Sie sich für den Logengedanken interessieren. Unsere Loge gehört zum Vergleich zu anderen Logen zu den jüngeren.

Aus der Vereinigung der Druiden lösten sich im Jahr

1899

zehn Brüder und gründeten mit Zustimmung der Großen Landesloge am

7.11.1900

eine neue Johannisloge in Birkenwerder bei Berlin, um den dort ansässigen Brüdern den weiten und beschwerlichen Weg nach Berlin zu ersparen.
Die Logengründung bestätigte sich im nachhinein als begründet, es bestand eine erhebliche Nachfrage, was sich auch in dem sprunghaften Anstieg der Mitgliederzahlen der Bruderschaft bestätigte.

1935

wurde, wie auch jede andere Loge im gesamten Dritten Reich, auf Anordnung der NSdAP die Johannisloge „Kurfürstin Luise Henriette“ geschlossen.

1946

durften sich die Brüder, nach einem Erlass der Militärregierung, wieder freimaurerisch betätigen. Von nun an arbeiteten die Brüder bis zur Rückübertragung des Hauses ausschließlich in Berlin, weil ihnen untersagt war, die Loge in Birkenwerder wieder zu installieren.

1990

nach der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes, wurde der Bruderschaft ihr Haus in Birkenwerder rückübertragen.

Seitdem wird von uns, der seit 1948 von der Gemeinde in unserem Hause betriebene Kindergarten unterstützt, und das Haus wird den heutigen Anforderungen entsprechend hergerichtet.

In dem rückübertragenen Logenhaus finden mehrfach im Jahr freimaurerische Versammlungen statt.

Wenn Sie interessiert sind, die Brüder unserer Loge kennen zu lernen und sich mit dem Gedankengut der Freimaurerei vertraut machen möchten, nehmen Sie bitte Verbindung auf:

Kontaktadresse:
Ralph Rühlmann

Logenräume:
Ordenshaus, Peter-Lenné-Str. 1-3, 14195 Berlin
Tel.: (0 30) 84 17 16 0

Logenhaus: Summter Str. 2, 16547 Birkenwerder